Konzept: „Parteien-Bohrer – Wohn-Check“

In einem der Workshops ging es darum, die Berichterstattung über Wahlen für den Hörer attraktiver zu gestalten. Zwei Teams haben Konzepte für Sendungen entwickelt, die im Radio laufen könnten: “Dein erstes Date im Wahllokal” richtet sich an Erstwähler, “Der Parteien-Bohrer” will im Auftrag des Hörers die Parteien unter die Lupe nehmen. Hier skizzieren wir euch die beiden Konzepte. In diesem Konzept aus dem Workshop geht es um den Wohncheck.

Konzept: „Parteien-Bohrer – Wohncheck“

bohrmaschine

Foto: flattop341 auf Flickr (CC BY 2.0)

Format: 1,5 bis 3 Minuten pro Beitrag; 5 Beiträge zum selben Thema pro Woche, so dass eine Woche ein Thema behandelt.

Vorab-Recherche: Fünf Protagonisten und fünf politische Kandidaten werden benötigt.

  • Familie mit 2 Kindern
  • Rentner mit Gebrechen
  • Studierende
  • Geringverdiener (nicht Hartz IV)
  • Überdurchschnittlich-viel-Verdienende (sogenannte DINKY: Double Income No Kids Yet)
  • jeweils ein Politiker der fünf im Bundestag vertretenen Parteien

Ablauf:

  • Protagonisten suchen
  • Protagonisten redaktionell vorbereiten und gemeinsam Fragen erarbeiten
  • politische Kandidaten suchen
  • Vor-Ort-Termin: Kandidat besucht Protagonisten zu Hause, um so unmittelbar seine Wohnsituation zu erfahren und darüber reden zu können.
  • Dabei können vorzugsweise konträre Paarungen auftreten: Der Rentner wird von einem Vertreter der FDP besucht, der Vielverdiener von einem Vertreter der Linken.
  • multimediale Bearbeitung des Themas mit Hörfunkbeiträgen, Videomitschnitten usw.

Themenideen:

  • Deckelung bei Neuvermietung: Mietpreisbremse
  • Entlastung von Mietern bei Maklergebühren
  • Förderung von sozialem Wohnungsbau, von Neubauten oder von (energetischer) Gebäudesanierung
  • altersgerechtes Bauen, Sanieren und Wohnen

Nach dem gleichen Konzept können weitere „Checks“ durchgeführt werden, z.B. der  Steuercheck, der Bildungscheck oder der Verkehrscheck. Bei einem Termin können gleich mehrere Checks produziert werden, die aber über mehrere Wochen ausgestrahlt werden.

Extras: Als Vorberichte, Zwischenspieler oder auch unabhängig können im weiteren Programme weiterführende Extras behandelt werden:

  • Wohnkarriere der Kandidaten: Wie wohnen die Politiker jetzt, wie haben sie früher gewohnt, z.B. in ihrer Studienzeit?
  • Praxistest Wohnungssuche: Der Politiker soll mit Hilfe von Zeitungsannoncen oder Massenbesichtigungsterminen eine Wohnung für einen jungen Studenten finden.
  • Phrasencollage: Die nichtssagenden Phrasen der Politiker sammeln und vorspielen. Im (Live-)Gespräch auch gerne bei Phrasen direkt einen Piepton spielen.
  • Versprochen gebrochen? Haben Politiker ihre Wahlversprechen der letzten Wahl eingelöst?
  • Widersprüche im Wahlprogramm: Wie kann eine Partei gleichzeitig eine Mietpreisbremse fordern und Neubauten fördern?

Zum Workshop-Konzept „Dein erstes Date im Wahllokal“ und zum Thema „W on Air – Wahlen im Radio“.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.